SPIEGEL+

S wie Studentenspartipps - wie Du als Student richtig Geld sparen kannst

Autor:
Daniel
Stand:
2.2.2021

Studierende profitieren häufig von Sonderkonditionen bei Unternehmen. Klug kombiniert mit weiteren Sparmaßnahmen können diese sich am Ende des Jahres deutlich im Geldbeutel bemerkbar machen. Wir haben hier einige Tipps für Studierende zusammengefasst.

Zeitschriftenabo

Viele Verlage haben die Not der Studenten erkannt: Häufig muss in der Studienzeit knapp eng kalkuliert werden. Natürlich möchte man dennoch nicht auf seine Lieblingszeitschriften oder Magazine verzichten. Hier greifen spezielle Studententarife. Damit ihr nicht immer teuer die Einzelausgaben am Kiosk kaufen müsst, könnt ihr Euch die Zeitschrift auch über ein Abo bequem nach Haus liefern lassen. Aber Vorsicht: Behaltet hier immer die Laufzeiten und Kündigungsfristen im Auge!

Tipp: Hier lohnt es sich, direkt nach dem Abo-Abschluss eine Erinnerung im Handy zu hinterlegen. Idealerweise 4 Wochen vor der Kündigungsfrist. So könnt Ihr rechtzeitig neu bewerten ob ihr das Abo weiterhin nutzen möchtet oder fristgerecht kündigen wollt.

Girokonto oder Studentenkonto

Das eigene Konto und die eigene Verantwortung für die Finanzen. Bevor man irgendein Konto abschließt ohne auf die Konditionen zu achten, sollte man einen Vergleich durchführen. Oftmals bieten die Banken besondere Studentenkonten und/oder Studententarife an. Hierbei kann oftmals die Kontoführungsgebühr gespart werden. Ab und an ist auch ein „Willkommensbonus“ dabei. Eine Recherche lohnt sich für Studenten hier definitiv.

Haushaltsbuch

Weißt du eigentlich, was du so ausgibst? Klingt banal? Ist es auch! Die eigenen Finanzen lassen sich nur optimieren, wenn man einen Überblick hat, wo das eigene Geld hinfließt. Hier bietet es sich an, ein Haushaltsbuch zu führen. Das tägliche Auflisten deiner Ausgaben hilft dir, zu erkennen, wo vermeidbare „Ausgaben“ sind und das eigene Konsumverhalten zu optimieren.

Kopieren statt kaufen

Studium bedeutet immer: Bücher und Lektüre. Häufig sind Fachbücher auch recht teuer. Bevor man sich also alle Bücher direkt zulegt, sollte man sich überlegen, ob man nicht eventuell die gerade relevanten Themen kopiert. Häufig gibt es auch die Möglichkeit, die Bücher gebraucht im Internet zu kaufen oder aber von einem Studenten aus höheren Semestern zu erwerben.

Steuererklärung

Selbst wenn Du als Student nicht verpflichtet bist eine Steuererklärung abzugeben, lohnt es sich, eine Steuererklärung zu machen und abzugeben. Durch den Verlustvortrag profitierst du, sobald du das erste Mal Steuern zahlst. Außerdem gibt es für Studenten zahlreiche pauschalen, die ohne belege eingereicht werden können (z.B. Telefon/Internet und Umzug).

Solltest du keine Ahnung haben, wie man eine Steuererklärung erstellt, keine Panik! Es gibt mittlerweile spezielle Steuersoftware für Studenten, die einem die Arbeit erheblich erleichtern. Übrigens: Als Student kannst du die Steuererklärung für Dein Studium bis zu 7 Jahre rückwirkend einreichen. Da wird sich einiges ansammeln.

Smartphone und Handy

Auch bei den Mobilfunkanbietern geht man auf Studenten ein. Bevor man sich also irgendeinen Tarif zulegt, sollte man sich vorher überlegen, was man eigentlich braucht. Wieviel Datenvolumen benötige ich? Bin ich eventuell viel im W-Lan und benötige nicht soviel Datenvolumen? Oder streame ich sehr viele Videos? Sobald Du ein klares Bild darüber hast, lohnt sich ein Vergleich. Viele Anbieter bieten Dir hier spezielle Studententarife.

Gutscheinaktionen

Jeder shoppt gerne im Internet. Auch der Student. Hier solltest du dir angewöhnen, vor jedem Einkauf nach Gutscheinen zu recherchieren. Es gibt zahlreiche Gutscheinportale oder Blogs, welche Gutscheincodes bei sich gelistet haben. Hier lassen sich oftmals 5-15% auf den Einkauf sparen. Übrigens: Mittlerweile verbreitet sind auch Aktionen wie der Black-Friday, der Cyber-Monday oder spezielle Shopping-Weeks. Hier lohnt es sich sogar, vorher Geld zurück zu legen und nicht dringende Einkäufe an diesen Tagen zu tätigen.

Second-Hand: Gebraucht, aber gut!

Es muss nicht immer neu sein. In vielen Bereichen reicht es, wenn man etwas aus zweiter Hand kauft. Es ist nicht für jeden etwas, es kann sich aber lohnen. Oftmals gibt es Bücher, Kleidung oder andere Gegenstände, welche so deutlich günstiger erworben werden können. Weiterhin: Man muss auch nicht immer kaufen, manchmal bietet sich Dir die Gelegenheit, bestimmte Gegenstände auch auszuleihen. Sollte es bei Dir an der Uni oder der FH auch ein schwarzes Brett geben, lohnt sich ein Blick hierauf! Übrigens: Oftmals gibt es mittlerweile eigene Communities innerhalb der Uni in den sozialen Netzwerken. Hier lohnt sich ein Beitritt. Studenten bieten hier regelmäßig gebrauchte Gegenstände an.

Sport

Auch wenn Fitnessstudios häufig Studententarife anbieten, macht es durchaus Sinn, sich zu überlegen ob man eine Mitgliedschaft benötigt. Universitäten bieten in den meisten Fällen Hochschulsport bzw. Universitätssport an. Sollte man hier etwas passendes finden, kann es einem die Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio durchaus ersparen. Sollte das nicht der Fall sein, sollte man definitiv einen Studententarif wählen.

Es klingt nach viel, lohnt sich aber definitiv. Das Leben als Student ist oftmals knapp kalkuliert. Die oben aufgeführten Tipps, können problemlos umgesetzt werden und helfen Dir, deine Finanzen besser in den Griff zu bekommen.

MLP ist dein Gesprächspartner in allen Finanzfragen

Du profitierst vom Service aus einer Hand. Wir suchen für dich nach passenden Lösungen. Dazu greifen wir auf Produkte aller relevanten Anbieter am Markt zurück. Du entscheidest, was wir für dich umsetzen.

Jetzt Termin vereinbaren

Weitere Ratgeber zum Thema Steuern:

Weitere Ratgeber zum Thema Karriere:

Weitere Ratgeber zum Thema Finanzen und Versicherungen:

Nicht gefunden wonach Du suchst?

Die SPIEGEL-Gruppe ist weder für den Inhalt noch für ggf. angebotene Produkte verantwortlich.

Sind Sie im Studium?

Mit dieser Befragung wollen wir uns speziell an Studierende wenden. Was sind Ihre Ansprüche und Bedürfnisse an den SPIEGEL?

Zur Befragung